Was ist ein Aufbauseminar überhaupt?

 

Das Aufbauseminar für Fahranfänger ist ein Seminar, welches den Teilnehmern helfen soll, sich im Straßenverkehr richtig zu verhalten. Dabei geht es um die Wahrnehmung, Einschätzung und Vermeidung von Gefahren sowie ein rücksichtsvolles und partnerschaftliches Verhalten. Auch andere Dinge wie Emotionen beim Autofahren und die Beherrschung des Fahrzeugs sind Inhalte des Aufbauseminars.

Das Aufbauseminar wird auch oftmals Nachschulung genannt.

 

Wann wird ein Aufbauseminar angeordnet?

 

Ein Aufbauseminar wird angeordnet, wenn man während der Probezeit auffällig geworden ist und entweder einen A-Verstoß oder zwei B-Verstöße begangen hat.



Die Aufforderung ein Aufbauseminar zu besuchen kommt von der Straßenverkehrs- behörde. Normalerweise dauert es ein paar Monate nach den Verkehrsverstoß, bis der Brief kommt. Vereinzelt kann es auch vorkommen, dass die Aufforderung erst nach mehr als einem Jahr ankommt. Die Aufforderung kommt aber mit Sicherheit bevor der Eintrag im Verkehrszentralregister gelöscht wird.


Leider ist die Aufforderung zum Aufbauseminar für Fahranfänger ein Verwaltungsakt und zieht somit eine Verwaltungsgebühr mit sich. Diese beläuft sich auf ungefähr 25-30 Euro. 

 

Fristen

 

Die vom Amt festgesetzte Frist gilt es einzuhalten. Sie besagt, dass bis zu ihrem Ablauf ein Aufbauseminar nachzuweisen ist und nicht, dass man sich bis zu diesem Termin für einen Kurs angemeldet haben muss.

 

Also   !!!   rechtzeitig anmelden   !!! Falls dann der Kurs bis zu Ihrer (vom Amt festgesetzten) Frist NICHT stattfinden kann, weil die vorgeschriebene Teilnehmerzahl noch nicht erreicht ist, beantragen wir für Sie eine Fristverlängerung. Dieser wird dann i.d.R. auch stattgegeben, da Sie ja schon angemeldet sind!

 

Ziel

 

Die Teilnehmer des Aufbauseminars sollen überlegen, was an ihrem Verhalten und ihrer Auffassung zum Straßenverkehr mangelhaft ist und diese Probleme im Dialog mit Anderen abbauen und lösen.


Ziel ist es, gefährliche Situationen durch das richtige Verhalten erst gar nicht entstehen zu lassen. Es soll ein rücksichtsvolles und partnerschaftliches Verhalten aufbauen.

 

Ablauf

 

 Das Aufbauseminar besteht aus vier Sitzungen und einer Beobachtungsfahrt. Die Sitzungen dauern jeweils 135 Minuten und werden in einem Zeitraum von mindestens zwei, höchstens vier Wochen abgehalten. Die Teilnehmeranzahl muss bei mindestens 6 und darf höchstens bei 12 Teilnehmern liegen.


Die Beobachtungsfahrt dauert 30 Minuten und liegt zwischen der ersten und der zweiten Sitzung.

 

Was passiert ...

 

 

... bei einem weiterem Vergehen (ein A- oder zwei B-Verstöße)? Vor Ende des Aufbauseminars kommt „nur“ der Bußgeldbescheid. Es wird kein weiteres Aufbauseminar angeordnet.


Wird der Autofahrer nach Ablauf des Aufbauseminars für Fahranfänger nochmals auffällig (ein A- oder zwei B-Verstöße), wird eine Verwarnung ausgesprochen und eine freiwillige Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung empfohlen.


Sollte in den nächsten zwei Monaten nach der Verwarnung noch ein Verstoß passieren (ein A- oder zwei B-Verstöße), so wird die Fahrerlaubnis entzogen. 

 

 

Probezeit-Grafik