Lebensrettende Sofortmaßnahmen

 

Die Teilnahme ist in Deutschland Pflicht für den Erwerb der Führerscheinklassen A, A1, B, BE, L, M, S und T.

 

In diesem Lehrgang werden nur grundlegende Maßnahmen aus der Ersten Hilfe vermittelt. Der Teilnehmer kann nach der Absolvierung des Lehrganges als Sofort- / Ersthelfer an einer Unfallstelle handeln.

 

Eine gesetzliche Wiederholungspflicht sieht die Fahrerlaubnisverordnung (FeV § 19 ff.) nicht vor. Die allgemeinen Empfehlungen sind, sein Wissen alle paar Jahre (i. d. R. 2 bis max. 3 Jahre) aufzufrischen, um zumindest die grundlegenden Maßnahmen der Ersten Hilfe im Notfall anwenden zu können.

 

Gesetzlich vorgegeben für den Erwerb des Führerscheins (s.o.) ist die Teilnahme an den 'Sofortmaßnahmen am Unfallort'. Umfassender vorbereitet wird man natürlich im 'Erste Hilfe' Kurs. (Das Preis-/Leistungsverhältnis beim Roten Kreuz ist mehr als in Ordnung)