Reform des Punktesystems

 

Das neue Punktesystem ab 1.5.2014

 

Nun ist es beschlossene Sache: zum 1.5.2014 tritt das neue Punktesystem in Kraft.

 

Erhöhen sich die Bußgelder?

Die meisten Bußgelder bleiben gleich.

 

Erhöht und mit einem Punkt bewertet werden:

Verstoß alt neu
Handyverstoß 40 € 60 €
Verstoß gegen die Winterreifenpflicht 40 € 60 €
falsches Verhalten an Schulbussen 40 € 60 €
falsches Verhalten an Schulbussen mit Gefährdung 50 € 70 €
Kinder nicht (ausreichend) gesichert 40 € 60 €
Kinder nicht (ausreichend) gesichert mit Gefährdung 50 € 70 €
Zeichen oder Anweisung eines Polizeibeamten nicht befolgt 50 € 70 €
einfacher Vorfahrtverstoß 50 € 70 €
Fußgängergefährdung im Fußgängerbereich 40 € 60 €
Fahren ohne Zulassung 50 € 70 €
Keine oder falsche Ladungssicherung 50 € 60 €
TÜV um mehr als 8 Monate überzogen 40 € 60 €
Fahren ohne Begleitung als 17jähriger 50 € 70 €

 

Keine Punkte mehr, aber ein höheres Bußgeld gibt es für:

Verstoß alt neu
Einfahrt in eine Umweltzone ohne Umweltplakette 40 € 80 €
fehlendes Kennzeichen 40 € 60 €
abgedecktes Kennzeichen 50 € 65 €
Verstoß gegen Fahrtenbuchauflage 50 € 100 €
Sonn- und Feiertagsfahrverbot für Lkw missachtet 380 € 570 €

 

Außerdem werden diverse Verwarnungsgelder (bisher 35 € oder weniger) angehoben.

 

Wie werden die Punkte umgerechnet?

Von den Punkten, die Sie am 30.4.2014 haben, werden zuerst diejenigen Punkte abgezogen, die es nach der Neuregelung nicht mehr geben würde. Die noch verbleibenden Punkte werden wie folgt umgerechnet:

Punkte alt Punkte neu
0 0
1-3 1
4-5 2
6-7 3
8-10 4
11-13 5
14-15 6
16-17 7
18 und mehr 8

Beispiel: Sie haben am 30.4.2013 insgesamt 9 Punkte, nämlich 3 wegen zu schnellem Fahren, 4 wegen Alkohol, 1 wegen Fahren in Umweltzone ohne Plakette und 1 wegen Fahrtenbuchverstoß. Umweltzonen- und Fahrtenbuchverstöße geben ab 1.5.2014 keine Punkte mehr. Deshalb werden diese 2 Punkte abgezogen. 7 Punkte (alt) bleiben übrig, die nach der Tabelle in 3 Punkte (neu) umgerechnet werden.

 

Welche Konsequenzen ziehen die neuen Punkte nach sich?

  • 4 oder 5 Punkte: Ermahnung, ggf. mit dem Hinweis, dass mit einem freiwilligen Seminar Punkte abgebaut werden können.
  • 6 oder 7 Punkte: Anordnung eines Pflichtseminars. Durch das Pflichtseminar können Sie keine Punkte abbauen. Nehmen Sie an dem Pflichtseminar nicht teil, wird Ihnen die Fahrerlaubnis entzogen.
  • 8 oder mehr Punkte: Die Fahrerlaubnis wird Ihnen entzogen. Nach frühestens 6 Monaten und bestandener MPU können Sie einen neuen Führerschein beantragen. Eine neue Fahrprüfung müssen Sie hierfür in der Regel nicht machen.

 

Verjährungsfristen

  • Eintragungen mit 1 Punkt werden nach 2,5 Jahren gelöscht.
  • Eintragungen mit 2 Punkten werden nach 5 Jahren gelöscht.
  • Eintragungen mit 3 Punkten werden nach 10 Jahren gelöscht.

Das bisherige komplizierte System, wonach Punkte dann nicht gelöscht werden, wenn neue dazugekommen sind aber doch wieder gelöscht werden, wenn 5 Jahre vergangen sind, fällt weg.

 

Können Punkte nach dem neuen System durch ein Seminar abgebauen werden?

Ja, wenn Sie maximal 5 Punkte (neu) haben, können Sie durch ein Seminar einen Punkt abbauen. Ein Punkteabbau ist nur alle 5 Jahre möglich.

 

Auszug aus    www.tschuschke.eu

 

siehe auch     www.adac.de

                   Bußgeldkatalog