Fahrstil & Geschwindigkeit

 

Es ist fast unmöglich, den richtigen Fahrstil mit wenigen Worten zu beschreiben.  Fahren Sie so, wie es Ihr Fahrlehrer empfiehlt. Er gibt Ihnen individuelle Tipps zu Ihrem persönlichen Fahrstil.

 

Beispiel: Einen Schüler, der ständig zum Rasen neigt, muss man zum "ruhigeren" Fahren auffordern. Einen a deren Schüler, der eher "herumschleicht" und ständig anhält, obwohl er Vorfahrt hat, ermuntert man zu einer "temperamentvolleren" Fahrweise. Das ist kein Widerspruch!

 

 

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit darf nicht überschritten werden (bei kurzen, unwesentlichen Überschreitungen wird ein Auge zugedrückt). Es ist günstig, im Verkehr "mitzuschwimmen", natürlich nur solange das zur Verkehrssituation passt. Wenn also 50 km/h gefahrlos möglich und erlaubt sind, zockelt man nicht mit 38 Komma fünf vorneweg. An übersichtlichen Stellen, wo man eindeutig Vorfahrt hat, zögert man nicht unnötig herum.

 

Zitat aus der Prüfungsrichtlinie: »Eine übertrieben langsame Fahrweise ist unzulässig«. Also keine Schauspielerei anfangen, nur weil der Prüfer mitfährt!