Fahrtrichtung

 

Links?

Rechts?

Geradeaus?

 

 

Prägen Sie sich die folgenden Spielregeln bitte gut ein, und klären Sie mit Ihrem Fahrlehrer, ob es eventuell abweichende Vereinbarungen gibt.

 

Wenn der Prüfer nichts zur Fahrtrichtung sagt:

  • geradeaus fahren - aber nur solange es erlaubt ist.

  • bloß nicht in gesperrte Straßen fahren! (selbst wenn man zufällig Anlieger ist)

  • Wo eine bestimmte Fahrtrichtung durch Verkehrs- zeichen vorgeschrieben wird, muss man das selbstverständlich erkennen und befolgen. Der Prüfer braucht dazu keine Hinweise zu geben.

  • Ist die Weiterfahrt geradeaus verboten, aber man darf dort sowohl links oder rechts weiterfahren, fragt man nach, in welche Richtung nun abgebogen werden soll.

  • Wenn der Prüfer eine bestimmte Fahrtrichtung ansagt (»nächste Straße links«, »nächste rechts«), darf man sich darauf verlassen, dass es auch erlaubt ist. Man wird definitiv nicht in gesperrte Straßen geschickt! Es kann auch »zweite Straße...« oder »dritte Straße...« heißen.

  • ACHTUNG! Kommt die Ansage »nächste Möglich- keit links«, muss man selbst herausfinden, wo es die Verkehrszeichen erlauben! Genau auf  Ver- kehrszeichen und Fahrbahnmarkierungen achten! Meistens läuft es auf die zweite Straße hinaus...

  • Zusammenfassung: Man biegt nur ab, wenn der Prüfer es wünscht, oder wenn die Verkehrszeichen es vorschreiben. Es ist extrem wichtig, voraus- schauend zu fahren, damit man die Schilder und den Straßenverlauf rechtzeitg mitbekommt.

  • Bei allen Problemen, die dabei auftauchen können, kann man den Prüfer fragen (z.B. bevor man an einer »schiefen« Straßenkreuzung lange herum- rätselt, welches die Hauptrichtung ist).