Ort & Zeit der Prüfung

 

… werden vom Prüfer bestimmt. Die Fahrschule bestellt im Voraus bei der Prüforganisation (TÜV) eine gewisse Menge an so genannten Prüf-Punkten. Ein Punkt steht für eine Viertelstunde. Die Fahrlehrer verteilen dann die prüfungsreifen Kandidaten auf die erhaltenen Punkte. Die Punkte-Bestellung muss, je nach Region, teilweise bis zu drei Wochen im Voraus eingereicht werden. Hierin liegen zwei Probleme:

 

  • Der Fahrlehrer muss beinahe ein Hellseher sein, wenn er so früh im Voraus bestimmen muss, wer demnächst prüfungsreif ist. Es gibt Planungsprobleme, wenn ein Fahrschüler plötzlich »einbricht« oder andere Fahrschüler sich schneller entwickeln als es vorhersehbar war.

  • Der Prüfungstermin kann nicht immer so genau be- stimmt werden, wie man sich das als Fahrschüler wünscht. Manchmal wird nicht der beantragte Prüftag, sondern ein Tag früher oder später zugeteilt (die Fahrschule beantragen - der TÜV entscheidet !!)

 

Mit anderen Worten:

Man kann nicht von heute auf morgen einen Prüftermin bekommen. Und es kann durchaus vorkommen, dass der von der Fahrschule beantragte und dem Schüler zwecks Planung mitgeteilte Termin vom TÜV auf einen anderen Tag festgelegt wird.